0
Schüler*innen
0
Lehrer*innen
0
Klassen

Die Schulgemeinde

Das Kompetenzteam

Mulitprofessionelle Teams sorgen im Rahmen der jeweiligen Jahrgangs- und Fachkonferenzen für eine standard- und kompetenzorientierte Unterrichtsentwicklung in den Fächern sowie die Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung. Durch zeitgemäße Fortbildungen, regelmäßige Lernmittel- und Medienberatungen und eine intensive Kooperation mit Bildungspartnern wird die Qualität unserer Arbeit gestärkt.

Als Schwerpunkt der Schulentwicklung sehen wir das Demokratielernen der Schüler*innen. Interkulturelle Begegnungen und das Bestreben nach einem zeitgemäßen Weg zur Inklusion fördern die Vielfalt an unserer Schule.

Das Leadership

Frau Koch –  Frau Niemeier – Frau Freiboth

Gemeinsam sorgen wir dafür, dass gute Voraussetzungen für nachhaltige Schul- und Unterrichtsentwicklung geschaffen werden. Im Rahmen des Geschäftsverteilungsplans sichern wir ein effizientes und effektives Arbeiten sowie eine ökonomische Zusammenarbeit in den Gremien und professionellen Teams.

Die Verwaltung

Frau Herb

Frau Herb ist als unsere Sekretärin in der Regel die erste Ansprechpartnerin im Rahmen der Kommunikation mit der Schule. Sie treten mit ihr über Telefonate und Korrespondenzen in Kontakt. Im Sekretariat teilen Sie Ihr Anliegen mit oder vereinbaren über sie einen Termin.

Die Haustechnik

Herr Döring 

Herr Döring ist als unser Schulhausverwalter zuständig für die Ordnung und Sauberkeit an unserer Schule. Er überwacht die Haustechnik und sorgt für deren Wartung und Reparatur. In Sicherheitsfragen zum Gebäude können Sie ihm über die Verwaltung Ihr Anliegen mitteilen.

Die Gebäudereinigung

Frau Thiel und Frau Brunner

Frau Thiel und Frau Brunner pflegen im zeitlichen Budget des Schulträgers die Räume unserer Schule. Sie sind auf die Unterstützung der Schüler*innen angewiesen, die aus pädagogischen Gründen regelmäßig die Klassenzimmer kehren.

Die Leitziele (Schulprogramm 2002)

1. Miteinander wollen wir lernen:

Den Kindern unserer Schule wollen wir durch bewährte alte und ausgesuchte neue Methoden die Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen so vermitteln, dass die Freude am Lernen geweckt und gefördert wird. 

2. Miteinander wollen wir erziehen

Die uns anvertrauten Kinder wollen wir zu eigenverantwortlichen, selbstbewussten und selbstständigen Persönlichkeiten erziehen, die gerne lernen aber auch fröhlich spielen können. 

3. Miteinander wollen wir Schule gestalten:

Dazu gehört, dass wir unsere Arbeit in beiden Aufgabengebieten – Unterricht und Erziehung – durch klare und kontinuierliche Information aller mit der Schule befassten Gruppen – Fachkräften, Eltern, Schüler*innen – transparent machen.

Das Miteinander

Als gute Schule gelten für uns immer noch die Leitziele aus dem Jahr 2002. Wir bieten neben unseren pädagogischen Besonderheiten eine gute Teamarbeit und intensive Zusammenarbeit der Gremien und in den Gremien, die auf eine nachhaltige Schul- und Unterrichtsentwicklung zielt. Als grundlegende Richtlinien für den Alltag gibt es für die Schüler*innen sowie die Schulgemeinde Absprachen.

Daran halten wir uns

Die Schulordnung

(§ 82 HschG Abs. 4 Satz 1)

„Ordnungsmaßnahmen sind nur zulässig, wenn 1. die Schülerin oder der Schüler in der Schule schuldhaft gegen eine Rechtsnorm, Verwaltungsanordnung oder die Schulordnung verstößt oder Anweisungen der Schulleiterin oder des Schulleiters, der Lehrerinnen und Lehrer oder sonstiger dazu befugter Personen nicht befolgt, sofern die Anweisungen zur Erfüllung des Unterrichts- und Erziehungsauftrags der Schule notwendig sind oder dem Schutz von Personen und Sachen dienen und pädagogische Maßnahmen und Mittel sich als wirkungslos erwiesen haben, oder 2. der Schutz von Personen und Sachen diese erfordert.“

Die Erziehungsverbeinbarungen

(§ 100 HschG Abs. 2)

„Zur gemeinsamen Ausgestaltung ihres jeweiligen Erziehungsauftrags können Schulen und Eltern Erziehungsvereinbarungen treffen.“